Ein Corona-Sommer

Was macht man, wenn man im Lockdown oder Teil-Lockdown in den Kontakten und im Reisen eingeschränkt ist? Nun, man bildet eine kleine feste Gruppe und paddelt so viel wie möglich in der Region. Wir haben es natürlich gut hier in Bonn, denn der Rhein in seinen unterschiedlichen Abschnitten bietet immer wieder schöne Ausflüge auf dem Wasser; und wir haben wesentlich mehr Platz um uns herum, als die armen Fußgänger am Rhein, die auch noch dem Radverkehr ausweichen müssen. So langweilen wir uns nicht, Elke, Klaus, Heike und ich. Und hin und wieder haben wir sogar ein Shuttlebunny, Heikes Sohn…

Außerdem haben wir unsere Paddelmode um Sommerhüte erweitert!

Schreibe einen Kommentar