Der Rolandsbogen – mal von nah

Es gibt Tage, da ist es ratsam, andere als Paddelpläne zu verfolgen. Wenn der Wind sich zum Sturm entwickelt, muss man einen Plan B haben. Natürlich muss man nicht zuhause bleiben. Klaus hatte die Idee, dass wir uns den Rolandbogen mal von nahem anschauen könnten. Bei jeder Paddeltour von Süden nach Bonn, sehen wir die Ruine auf dem „Berg mit Henkel“ vom Wasser aus.

Die Zufahrt war nicht ganz einfach zu finden, es gab einige Strassensperrungen. Letztendlich fanden wir einen Parkplatz nahe an einem Zuweg. Da es Wochenende war, durften Autos nicht näher an unser Ziel heran. Also haben wir uns auf eine kleinere Wanderung begeben. Der Weg, die Vulkanstrasse, ging entlang eines Grates zwischen Rheintal und dem Rodderbergkrater, windumbraust. Kurz vor dem Ziel, mussten wir noch einmal steil Bergab, denn der Rolandsbogen liegt auf einem vorgelagerten Felssporn.

Die Aussicht ist Atemberaubend. Da es zuvor heftig geregnet hatte, gab es einen klaren Blick bis weit Rheinauf und Rheinab. Wir können uns kaum sattsehen. Hier einige Fotos von dem Ausflug

Schreibe einen Kommentar