Weihnachten 2018

Dieses Jahr Weihnachten hatten wir unsere Kinder mit Familien bei uns zuhause zu Gast. Der Hl.Abend war ganz auf die jüngste Generation ausgerichtet. Erst Krippenspiel in der kath. Kirche in Hersel, kurz und wirklich kindgerecht von Kindern für Kinder. Zuhause gab es ein Abendessen mit Pommes Frites, das geht immer. Aber vor der Nachspeise war dann die Geduld der Kleinen doch etwas strapaziert. Opa hat in Kurzform aus der Bibel „vorgelesen“, dann gab es die Beschehrung. Ich mag es ja garnicht, wenn die Geschenke verpackt werden, nur um das Geschenkpapier gleich in den Müll zu werfen; aber die Kinder haben da eine andere Meinung! Für jeden gab es etwas und als die Nachspeise dann auch verdrück war, kam die große Müdigkeit bei Eric und Isabella. Um 20:00 Uhr waren Opa und Oma wieder alleine. Den zweiten Teil des Hl. Abends haben wir mit unserer Freundin Elke verbracht: wir sind zum Kloster Marienstatt zur Mitternachtsmesse gefahren. Kontrastprogramm!

Den zweiten Weihnachtstag verbringen wir immer als Großfamilie, abwechselnd bei anderen Familienteilen. Jeder bringt was zu Essen mit (und die Reste später wieder mit nach hause). So ist der Aufwand niedrig, der Spass aber beim Jahrestreffen immer groß. Höhepunkt ist das jährliche Familienfoto. Hat auch dieses Mal geklappt! Leider fehlt in jedem Jahr immer irgendwer, weil krank oder halt gerade nicht in Bonn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.